Wechseljahre des Mannes – ganzheitliche Therapie

 

Die Wechseljahre des Mannes sind in den letzten Jahren kein Tabuthema mehr, werden immer intensiver erforscht und neue Therapieansätze entwickelt.

Naturheilkundliche  und homöopathische Ärzte haben nochmal einen ganz anderen Blick auf dieses wichtige Gesundheitsthema. Wenn der älter werdende Mann seine Lebensqualität in gesundem und vitalem Zustand erleben möchte, so kann es für ihn sehr hilfreich sein, nicht nur zum Urologen, Andrologen oder Internisten zu gehen, sondern die Beratung und Untersuchung eines ganzheitlich arbeitenden Therapeuten in Anspruch zu nehmen.

 

Die Wechseljahre des Mannes – ganzheitliche Ursachen

  • Störungen der homronellen Regulation. Es kommt zu einem Ungleichgewicht der Steuerungshormone im Gehirn ( Hypothalamus und Hypophyse ).
  • Die erhöhte Konzentration an Sexualhormonbindendes Globulin führt dazu, dass zuwenig freies Testosteron im Blut zirkuliert, sodass als Folge ein niedriger Testosteronspiegel resultiert.
  • Die Nebennierenhormone DHEA, Cortisol und Adrenalin nehmen ab, was das Energieniveau des männlichen Organismus senkt.
  • Wichtig und zu wenig beachtet sind die Schwäche und Toxinüberladung der Leber und des Darmes.
  • Toxikologisch sind  Schwermetallbelastungen  sowie eine Übersäuerung des Mesenchyms, also des regulierenden Grund- und Bindegewebes des Körpersm sehr häufig anzutreffen. Es können die Enzymaktivitäten aller Organe und die Hormonbildung negativ beeinflusst werden.

 

Die Wechseljahre des Mannes – Symptome

  • Zunächst klagt der betroffene Mann über allgemeine, nicht genau zuordenbare Befindlichkeitsstörungen, starke Müdigkeit und Leistungsabfall
  • Abnahme der Libido und der gewohnten sexuellen Leistungsfähigkeit
  • Hypertonie, Gewichtszunahme sowie Wassereinlagerungen sind sehr häufig anzutreffen.
  • Schlafstörungen, depressive Verstimmungen und Reizbarkeit nehme zu.
  • Nachlassendes Interesse an Sport und gesellschaftlichen Aktivitäten alarmieren häufig die Partnerinnen dieser Männer.

 

Die Wechseljahre des Mannes- Diagnostik

  • Eine Übersicht über die wichtigsten Untersuchungmethoden finden Sie in meinem Artikel Männergesundheit.
  • Zusätzlich sinnvoll sind eine Messung des Säure – Basen- Haushaltes und eine Untersuchung der Darmflora.
  • Ebenso bedeutsam ist die Führung eines Ernährungsprotokolls über sieben Tage.

 

Die Wechseljahre des Mannes- ganzheitlicher Therapieansatz

  • Der Einstieg in eine tiefgreifende Umstimmung des männlichen Organismus ist nach meiner Erfahrung zunächst eine 3-4 wöchige biologische Entgiftungskur weitgehend auf vegan- vegetarischer Basis, die erstaunlich schnell eine Gewichtsreduktion, Entwässerung und Energiesteigerung mit sich bringt.
  • Parallel dazu sind Aderlässe kleiner Mengen Blutes mit nachfolgender Infusion von Vitamin C, physiologischen Mineralstoffen und Homöopathika zur Verbesserung des spezifischen sexualhormonell getriggerten Energiestatus hilfreich.
  • Aufbau der Darmflora und Entlastung des inneren Milieus von Übereiweißung werden durch ein Therapieschema der Firma SANUM Kehlbeck gewährleistet.
  • Die Dauerernährung nach der Entgiftungskur sollte reich an Omega- 3- Fettsäuren sein, die helfen, entzündungsfördernde Fettsäuren wie Arachidon- oder Palmitinsäure auszuschalten, die zum Beispiel für die Entstehung chronischer Schmerzen des Bewegungsapparates veranwortlich sind.
  • Schwermetallbelastungen können  durch den DMPS- Test festgestellt werden und biologisch behandelt werden.

 

Die Wechseljahre des Mannes – Prävention vorzeitiger geistiger Abbauprozesse

  • Eine viel zu wenig beachtete Problematik bei älter werdenden Männer ist der Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit, was nicht unbedingt nure ein Zeichen von Überlastung und Überforderung ist. Anhaltender Neurostress und neurotoxische Belastungen können degenerative neurologische Prozesse im Gehirn und im peripheren Nervensystem triggern.
  • Die Zunahme von Morbus Parkinson, von unspezifischen Polyneuropathien, Demenzprozessen und unklarer Lähmungen der Beine bei immer jüngeren Männern zeugen von diesem Phänomen.
  • Hier gibt es neben dem oben beschriebenen Basisprogramm die Möglichkeit, durch die gezielte Einnahme neurotrop wirkender orthomolekularer Substanzen und die Durchführung einer Sauerstoff- Mehrschritt- Therapie nach Professor von Ardenne die Regenerationsfähigkeit der Gehirnzellen dauerhaft zu verbessern und zu stabilisieren.