Sauerstofftherapie

Was bedeutet Sauerstofftherapie nach Professor von Ardenne?

  1. Schritt: Erhöhung der Sauerstoff- Verwertungsmöglichkeit (Utilisation) in Körperzellen und Geweben
    durch Vitamin- Mineralstoff- Zubereitungen
  2. Schritt: Erhöhung des Sauerstoff- Partialdrucks in Lungenbläschen und Arterien durch Einatmen eines
    Sauerstoff- Luft- Gemisches mit definierter Sauerstoffkonzentration
  3. Schritt: Erhöhung der Ganzkörperdurchblutung durch Bewegungstherapie

 

Warum eine Sauerstofftherapie ?

    • Sauerstoffmangelzustände treten bereits ab dem 35. Lebensjahr auf, besonders unter Einwirkung von starkem Streß, Bewegungsarmut, Fehlernährung und zunehmender Umweltbelastung
    • Sauerstoffmangel ist die entscheidende Ursache einer großen Zahl von Beschwerden und Krankheiten
    • Sauerstoffmangel ist auch eine Hauptursachen der Schwächung der körpereigenen Abwehr
    • Sauerstoffmangel vergrößert auch die Anfälligkeit des Organismus gegenüber Infektions-, Krebs- und anderen Immunschwächeerkrankungen sowie aller Durchblutungsstörungen. Es kommt zu einer Minderung der Kräfte und der Kreislaufreserven
    • Selbst bei sonst gesunder Lebensweise sind ungewollt hohe körperliche und psychische Belastungen mitunter nicht zu vermeiden, sodaß es akut und auch chronisch zu einem Abfall des Sauerstoff-Partialdrucks im Blut und im Gewebe unter den kritischen Wert von 70 mm Hg kommt
    • Während einer Radio- und Chemotherapie der Krebserkrankung sowie während großer chirurgischer Eingriffe kommt es zu einer Abnahme des Sauerstoffdruckes im Körper um bis zu 25 % , was zu einer erheblichen Minderdurchblutung in den Kapillaren, zu einer Anreicherung saurer Stoffwechselprodukte und zu einem Abfall der Energiebereitstellung führt
Klinisch bedeutet das:
        • verzögerte Rekonvaleszenz mit Herz-, Lungen- und Kreislaufbelastung und erhöhter Infektanfälligkeit
        • Abfall der weißen Blutkörperchen
        • verstärkte Nebenwirkungsrate von Radio- und Chemotherapie

 

Wann Sauerstofftherapie ?

      • Erhöhung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit besonders für Personen unter starkem Dauerstreß und für Personen in höherem Lebensalter
      • Herabsetzung der Anfälligkeit gegenüber Krankheiten ( Vorsorgemedizin )
      • Bekämpfung der allgemeinen Gefäßsklerose ( Gefäßverkalkung )
      • Herzkranzgefäßverengung, Angina pectoris, Z.n. Herzinfarkt
      • Arterielle Verschlußkrankheit der Beine ( AVK )
      • Gehirndurchblutungsstörungen, Z.n. Apoplektischem Insult
      • Z.n. Hörsturz
      • chronischer Tinnitus
      • Durchblutungsstörungen des Augenhintergrundes, Makuladegeneration
      • Senkung des Operationsrisikos, Beschleunigung der Genesung nach Krankheiten
      • Senkung der Stärke und Häufigkeit von MIGRÄNEANFÄLLEN
      • Verbesserung der Lebensqualität von chronisch Kranken
      • Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems
      • Komplementäre Therapie bei KREBSERKRANKUNGEN
      • Typische Befindlichkeitsstörungen des höheren Lebensalters wie Schwindel, Schlaflosigkeit, leichte Ermüdbarkeit, Konzentrationsstörungen, Tendenz zur depressiven Verstimmung
      • Milderung der Folgen von Genußgiften, insbesondere Nikotin
      • Rheumatischer Symptomenkomplex
      • Erhöhung der Leistungsfähigkeit von Sportlern auf natürliche Weise ( kein Doping ! )
      • Diabetes mellitus
      • chronische Erschöpfungszustände
      • chronische Lebererkrankungen
      • Allergien
      • wiederkehrende bakterielle und Pilzhautinfektionen
      • Ulcus cruris

 

Durchführung Sauerstofftherapie nach Professor von Ardenne

      • Die Kur umfaßt insgesamt 10 Anwendungen in 10 Tagen ( Pausen am Wochenende )
      • Es werden täglich 30 Minuten mit dem ionisierten Sauerstoff inhaliert ( Anreicherung durch das Gerät bei 4 l / Minute: 95 % Sauerstoff )
      • Während der 30- minütigen Inhalation wird insgesamt für die Dauer von 10 Minuten ein leichtes Training bis 30 Watt durchgeführt, indem man im Stehen leicht auf der Stelle tritt wie beim Treppensteigen, dabei wird natürlich die Maske aufbehalten.
      • Während der gesamten Therapiedauer und auch die Zeit danach sollte man täglich 20- 30 Minuten an der frischen Luft spazieren gehen. Damit ist gewährleistet, daß der Therapieerfolg, d.h. die Verbesserung der Sauerstoffversorgung im Organismus, bis zu einem Jahr anhält.

 

Umfang der Sauerstofftherapie

Es sind 10 Inhalationen erforderlich.

Hinzu kommen Kosten für die Beratung, Untersuchung und Kurplanung, welche je nach Fragestellung und Therapiekonzept für den einzelnen Patienten benötigt werden.
Diese werden nach der Privaten Gebührenordnung für Ärzte ( GOÄ 96 ) berechnet.
Alle ärztlich erbrachten Leistungen sowie die Medikamentenkosten werden nach Gebührenziffern aufgeführt.

Bitte beachten Sie : Die Sauerstoff Behandlung ist ein biologisches Heilverfahren und damit eine Methode der besonderen Therapierichtungen. Die Krankenkassen und Beihilfestellen zahlen diese Methode nur im Ausnahmefall.