Ganzheitliche Krebsvorsorge – gesunde Lebensführung

 

Anleitung zu einer ganzheitlichen gesunden Lebensführung über die Ernährung, die körperliche Bewegung und die Stressreduktion

 

Krebs ist das Ergebnis eines mehrstufigen multifaktoriellen Prozesses am genetischen Material von Körperzellen.
Eine chronische, über Jahre und Jahrzehnte anhaltende Akkumulation von

  • Genetischen
  • Biochemischen
  • Toxikologischen Belastungen und
  • Psychischem Stress

führt über den Verlust der zellulären Wachstumskontrolle zu autonomer Zellwucherung, lokaler Invasion und Metastasierung.

Heute geht man davon aus, dass durchschnittlich 50 % aller Krebserkrankungen ernährungsbedingt sind oder die Ernährung einen wichtigen Faktor darstellt, der über den Umschlag in ein Tumorgeschehen mit entscheidet.

Daher sollte eine Primärprävention schon so früh wie möglich im Leben beginnen und die folgenden Prinzipien berücksichtigen.

Gleichzeitig ist diese Primärprävention natürlich nachhaltig wirksam zur Verhinderung vieler anderer zivilisationsbedingter Erkrankungen.

  • 800 g frisches Obst und Gemüse täglich
  • Möglichst Zufuhr frischer Nahrungsmittel
  • Keine Fertigprodukte
  • Vollkornprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Maximal 2-3 Portionen ( 200g ) Fleisch, Fisch oder Geflügel ( möglichst artgerechte Aufzucht oder schonende Fangmethoden nach den internationalen Standards )
  • Fettzufuhr auf 30 % der Energiezufuhr begrenzen, Öle mit ungesättigten Fettsäuren bevorzugen
  • Alkoholzufuhr niedrig halten ( Alkoholfreie Tage, 1 Getränk pro Tag )
  • Kochsalzzufuhr reduzieren ( < 6g / Tag ), hier wichtig Vermeiden von Fertigprodukten mit unkalkulierbaren Kochsalzmengen
  • Trinken von kalorienfreien Getränken, bevorzugt Wassser, Kräuter- und grüne Tees ( biologischer Anbau ), mindestens 2 l/ Tag
  • Die Gemüseauswahl sollte auf jeden Fall Sorten mit sekundären Pflanzenstoffen berücksichtigen, die Körperentgiftung von Karzinogenen fördern ( Knoblauch, Kohlgemüse, Tomaten)
  • Sowohl Über-als auch Untergewicht sollte vermieden werden

 

  • Körperliche Aktivierung: 3- 5x pro Woche Ausdauertraining an der frischen Luft ( Walken, Laufen, Schwimmen, Radfahren ), Dauer zwischen 30 und 45 Minuten; dazu: 1-2 pro Woche Kraft- und Muskelaufbautraining in Verbindung mit Faszientraining