Arthrosetherapie

Kniearthrose – ein ganzheitliches naturheilkundliches Therapiekonzept

Die Zahl der Patienten mit Kniegelenksarthrose nimmt immer mehr zu. Verschleißerscheinungen eines der funktionell wichtigsten Gelenke des menschlichen Körpers sind auch bei jüngeren Menschen keine Seltenheit mehr und können vielfältige Ursachen haben.

Es gibt daher immer mehr Orthopäden und Chirurgen, die sich des Problems der Bewegungseinschränkung, der erheblichen Schmerzen und der reduzierten Gehleistung durch eine spezielle Arthrosetherapie annehmen; dabei kommt eine Kombination von chirurgischen Eingriffen und konservativer Behandlung zur Anwendung.

Aus naturheilkundlicher Sicht ist die Kniegelenksarthrose, auch wenn sie sich an einem bestimmten Gelenk manifestiert, eine Erkrankung des ganzen Menschen, folgende Regulationsprozesse können gestört sein:

  • Der Säure – Basen- Haushalt
  • Das Lymphsystem
  • Das Venensystem
  • Das Knochen – Knorpel – System
  • Die Gelenkkapseln, Sehnen und Bänder, d.h. der gesamte bindegewebige Apparat
  • Das Muskelsystem
  • Die Statik, z.B. durch Übergewicht und Fehlstellung im Bewegungsapparat
  • Metabolische Prozesse, z.B. Gicht mit Ablagerungen von Harnsäurekristallen in und um die Gelenke

Betrachtet man das Arthrosegeschehen aus dieser ganzheitlichen Sicht, dann ergeben sich dadurch ganz andere Therapieansätze, die letztlich ursächlicher wirksam sein können als die Methoden der Schulmedizin. Trotzdem sollte auf jeden Fall parallel zur Naturheilkunde eine orthopädische und vor allem physiotherapeutische – sportliche Diagnostik und Arthrosetherapie erfolgen.

 

Naturheilkundliche Arthrosetherapie in meiner Praxis:

  • Heilfasten – Dr.F.X.Mayr – Kur– Basenfasten – Entgiftungsdiät
  • Injektion von Neuraltherapeutika und spezifisch auf den Gelenkstoffwechsel wirkende homöopathische Arzneimittel subkutan um das Kniegelenk herum; dadurch können schnelle Beschwerdefreiheit und Abstoppen des degenerativen Knorpelprozesses erreicht werden
  • Entlastung des Venen – und Lymphstaus durch fachgerechte Venentherapie, Mikroaderlässe in der Kniekehle
    und lokaler wie allgemeiner Lymphbehandlung
  • Manuelle Therapie – Osteopathie des Bewegungsapparates unter Einbeziehung des Vorfußgelenkes, da
    dieses das Gangbild und damit die Belastung des Kniegelenks sehr beeinflussen kann
  • Fußreflexzonentherapie
  • Bei aktivierter Arthrose mit Entzündungsschüben Wasseranwendungen, kalte Umschläge mit Moorpackungen
    oder Umschläge mit pflanzlichen Umschlagspasten
  • Bei der inaktiv – chronischen Form ohne Entzündung Wärmepackungen, Bewegungs- und Elektrotherapie
  • Medikamentöse Therapie mit Pflanzenwirkstoffen, biologischen Enzymen und Vitamine– Spurenelemente

 

Phytotherapeutisch gibt es im Einzelfall wirksame Stoffe wie Brennesselkraut, Teufelskralle, Hagebuttenpulver und Weidenrinde, die gut verträglich sind und antiinflammatorisch sowie knorpelaufbauend wirken. Die Wirkstoffe sind üblicherweise in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich.

Die Heilfastenbehandlung kann auch durch arzneilich wirksame Tees aus Birkenblättern, Brennesselkraut, Goldrute oder Schachtelhalm unterstützt werden.

Die äußerliche Anwendung phytotherapeutischer Arzneien ist besonders bei den so genannten Arthroseschüben zu empfehlen, es gibt von verschiedenen Herstellern hautfreundliche Lotionen und Cremes, die Schmerzen und Entzündungen reduzieren können.

In meiner naturheilkundlichen Allgemeinpraxis wird auch die Arthrosetherapie individualisiert, das individuelle Beschwerdebild und mögliche Begleiterkrankungen werden erfasst und bei Bedarf mit behandelt.

Lassen Sie sich einen Beratungstermin zu diesem Thema geben.