Alterskrankheiten

 

Die Behandlung von Alterskrankheiten erweist sich seit Jahren als große Herausforderung für die gesamte Humanmedizin.

In der heutigen Zeit hat sich die Lebenserwartung zumindest in den so genannten zivilisierten Ländern deutlich verlängert. Wir alle kennen das Problem, dass die Zahl der älteren und ganz alten, hochbetagten Menschen in unserer Gesellschaft immer mehr ansteigt.

Wenn man voraussetzt, dass auch der ältere Mensch ein selbst bestimmtes und weitgehend von Gebrechen freies Leben führen möchte, dann kommen auf die Geriatrie, die Altersmedizin, große Aufgaben und Herausforderungen zu.

Im optimalen Fall sollte die Lebenszeit, die jeder Mensch hat, gleichzeitig eine überwiegend gesunde Zeit sein; alt werden in Einsamkeit und gezeichnet von chronischer Krankheit, das hat mit einem menschenwürdigen Leben dann schnell nichts mehr zu tun.

Die so genannten klassischen Alterskrankheiten wie

  • Krebs
  • Krankheiten des Nervensystems
  • Demenz
  • Herz- und Gefäßkrankheiten
  • Diabetes mellitus
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Psychische Erkrankungen

zeigen sich nun bereits in viel früheren Jahren, z. B. schon gehäuft ab dem 50 . Lebensjahr. Damit müssen wir das Alter und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken wesentlich differenzierter betrachten als bisher. Es stellt sich damit die Frage, wann Alterskrankheiten beginnen und wie die Medizin eine wirksame Prävention dagegen betreiben kann.