Allergiebehandlung mit Vitaminen und Mineralstoffen

Im Frühling beginnt wieder die Heuschnupfenzeit.  Hier nun einige Hinweise zur Allergiebehandlung mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Eine Hilfe aus dem Bereich der Orthomolekularen Medizin ist die Behandlung mit Vitamin C und Calcium.
Vitamin C reduziert im Allergiefall die Ausschüttung von Histaminen um rund 30%. Kalzium stabilisiert die Mastzellen, die Speicherorte für das allergieauslösende Histamin.

Noch an anderer Stelle können Histamine lästig werden – gerade dann, wenn man sich eigentlich erholen will: bei der Sonnenallergie.
Schon am ersten Urlaubstag in der Sonne sind sie plötzlich da: juckende Bläschen, Quaddeln, Pickel. Die Urlaubsfreude kann durch diese Lichtdermatose schnell getrübt werden, besonders Frauen sind davon sehr betroffen. Sie führen gerade einmal 50% bis 75% der erforderlichen Kalzium-Menge täglich zu. Und Kalzium könnte eben die Ausschüttung von zu großen Histamin-Mengen verhindern.

Daher sollte man schon vorbeugend drei Wochen vorher, aber auch während des Urlaubs Kalzium-Präparate einnehmen und – bei guter Verträglichkeit- auch mehr Milchprodukte essen. So stabilisieren man die Zellmembranen jener Zellen, in denen Histamin gelagert wird – und kann den wohlverdienten Urlaub genießen.

Kalzium ist der Allergiebremser!

So versorgen Sie sich ausreichend mit Kalzium: Es ist nicht so einfach, die Kalzium-Depots Ihres Körpers wieder aufzufüllen.
Denn das Mineral wird besonders schlecht aufgenommen. Gerade einmal 30% der zugeführten Kalziummenge gelangt ins Blut. Wenn man bei einer kalziumreichen Mahlzeit dann noch Vollkornprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel ißt , verhindert man die Aufnahme zusätzlich.

Man sollte Kalzium lieber mit Fruchtsäften oder in Kombination mit Vitamin C zu sich nehmen.
Die Säuren verbessern die Aufnahme des Mineralstoffes. Beim Kauf von Kalciumpräparaten sollte man Kalziumaspartat oder Kalciumorotat greifen. Das wird nicht nur am besten vom Körper aufgenommen, sondern bindet Säuren im Körper und gleicht so das Säure-Basen-Verhältnis aus.

Zusätzlich sollten Sie zu dem Kalzium ein Vitamin-D3-Präparat nehmen. Dieses verbessert die Verwertung von Kalzium. Heutzutage kann man mit einer einfachen Blutuntersuchung feststellen, ob Vitamin D im Körper fehlt. die neuere Forschung zeigt uns, dass Vitamin D für die gesamte Immunabwehr eine wichtige Rolle spielt, auch für die Verhinderung von Allergien.